Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Raumbezogene Risiko- und Klimafolgenforschung

BMBF-Verbundforschungsprojekt TransMiT - Ressourcenoptimierte Transformation von Misch- und Trennentwässerung in Bestandsquartieren mit hohem Siedlungsdruck (2019- 2022)

TransMiT logoDie Ziele des Projektes TransMiT bestehen darin, aufzuzeigen und zu bewerten, wie städtebauliche mit wasserwirtschaftlichen Aspekten bei einer Quartiers- und Infrastrukturplanung, unter Berücksichtigung einer Gesamtbetrachtung der Ressourcen, langfristig synergetisch verknüpft werden können. Hierfür werden in drei systemcharakteristischen Bestandsquartieren unterschiedliche Forschungsansätze in der Praxis untersucht. Der Fokus liegt dabei auf transformationsrelevanten technischen und organisatorischen Aspekten der ressourcenoptimierten Transformation von Misch- und Trennentwässerung.

Im Zuge häufiger auftretender Starkregenereignisse wurden die Regelwerksanforderungen an den Überflutungsschutz von Gebäuden und Grundstücken in den vergangenen Jahren zunehmend verschärft. Ziel des Teilprojektes an der TU Dortmund bildet die Untersuchung von Dachflächen bezüglich Ihrer potentiellen Eignung für einen entwässerungs- und überflutungsschutztechnisch relevanten Niederschlagsrückhalt. Die Untersuchungen umfassen dabei Messerhebungen zum Abflussverhalten der Dachflächen, deren Begleitung, Auswertung der Ergebnisse sowie die Übertragung auf die ausgewählten Stadtquartiere.

 

Laufzeit: 04/2019 bis 03/2022

Weitere Informationen zur Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weiterführende Informationen zum Projekt TransMiT: www.transmit-zukunftsstadt.de

Förderkennzeichen: 033W105

Weitere Beteiligte:

Forschungseinrichtungen:

  • Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik (ISAH)
  • Institut für Siedlungswasserwirtschaft der TU Braunschweig (ISWW)
  • Institut für Infrastruktur und Ressourcenmanagement (IIRM)
  • Institut für Kartographie und Geoinformatik (ikg)

Städtische Fachbereiche/Stadtentwässerung:

  • Stadtentwässerung Hannover, Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Hannover (SEH)
  • Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (LHH – FB 67.10)
  • Stadtentwässerung Hildesheim (SEHi)
  • Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SEBS)

Kommunale Akteure/Genossenschaften:

  • Wohnungsgenossenschaft Gartenheim eG (GH)
  • Spar- und Bauverein eG (spar + bau)

Wirtschaftsunternehmen/Planer:

  • bpi Hannover
  • aquaplaner Ingenieurgesellschaft für Wasserwirtschaft, Umwelt, Abwasser
  • plan zwei Stadtplanung und Architektur

 

   

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Mathias Kaiser, Laura Stepputat

Weitere Projekte dieses Forschungsfeldes: