Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Raumbezogene Risiko- und Klimafolgenforschung

DAZWISCHEN - Zukunftsorientierter Strukturwandel im Rheinischen Revier (2020- 2023)

Stadt-Land-Plus: Gemeinsam mehr erreichen für starke Regionen


Motivation

Die raumgreifenden Strukturveränderungen des Rheinischen Reviers aufgrund des Kohleausstiegs führen zu Herausforderungen und Chancen für die zukunftsfähige Freiraum-, Dorf- und Stadtentwicklung. Über den Strukturwandel hinaus wirken weitere äußere Entwicklungen, insbesondere aus der sogenannten Rheinschiene, auf das Rheinische Revier.

Ziele und Vorgehen

Vor dem Hintergrund dieser Strukturveränderungen erscheint es notwendig - gemeinsam mit den Akteuren in der Region - die Stärken in räumlicher und ökonomischer Hinsicht zu identifizieren und in der Folge eine Systematisierung von Raumanforderungen, Raumtalenten und Raumwiderständen vorzunehmen. Genau diese regionale Zusammenarbeit möchte DAZWISCHEN befördern. Das Projekt versteht sich als Anpassungslabor an die Strukturveränderungen. Als Generator werden ausgleichende Leitbilder und Entwicklungsstrategien für die erweiterte Region entwickelt. Dabei wird die siedlungsräumliche Entwicklung in Einklang mit zukunftsfähigen Mobilitäts-, Verkehrs- und Freiraumstrukturen gebracht.

Erwartete Ergebnisse und Transfer

Es gilt zunächst die Strukturveränderungen zu benennen und ihre teilräumlichen Ausprägungen bis 2040, soweit möglich, quantitativ zu projizieren. Dabei wird den Unsicherheiten über einen Szenariokorridor Rechnung getragen, der auch längerfristige Entwicklungen bis 2080 qualitativ beschreibend aufnimmt und dabei die Bandbreite möglicher Entwicklungen abbildet. Die Ergebnisse werden in ein Entscheidungshilfesystem in Form eines multihierarchischen Rauminformationssystems überführt. Außerdem werden organisatorische Formate entwickelt, die einen dauerhaften Betrieb des Systems im Sinne eines fortlaufenden Monitorings von Veränderungsprozessen und ihren Auswirkungen ermöglicht.

Fördermaßnahme: Stadt-Land-Plus

Laufzeit: Februar 2020 bis Januar 2023

Förderkennzeichen: 033L217A/B/C/E/F

Partner

  • Institut für Raumplanung (IRPUD), TU Dortmund
  • Lehrstuhl Landschaftsökologie und Landschaftsplanung (LLP), TU Dortmund
  • Lehrstuhl und Institut für Städtebau, RWTH Aachen
  • Infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH
  • Landkreis Euskirchen
  • Stadt Düren

              

 


© Uwe Grützner

Ansprechpartner: M. Sc. Dennis Becker, Prof. Dr.-Ing. Stefan Greiving, M. Sc. Felix Othmer

Weitere Informationen: http://www.dazwischen.tu-dortmund.de/

Weitere Projekte dieses Forschungsfeldes: